Professor*innen

Monika Baer

Freie Bildende Kunst und Malerei
Foto: Julian Martitz

Johan Bettum

Architektur
Foto: Åsa Lundén, Moderna Museet

Daniel Birnbaum

Philosophie und Kunstvermittlung
Foto: Louis Haugh

Gerard Byrne

Film
Foto: Heji Shin

Isabelle Graw

Kunstgeschichte und Kunsttheorie
Foto: Florian Zeyfang

Judith Hopf

Freie Bildende Kunst
Foto: Sebastian Bolesch / HKW

Hassan Khan

Freie Bildende Kunst
Foto: Büro Schramm für Gestaltung

Philippe Pirotte

Kunstgeschichte und Curatorial Studies
Foto: Valentina Knežević

Yasmil Raymond

Rektorin
Foto: Killa Schuetze

Tobias Rehberger

Bildhauerei
Foto: Jonas Leihener

Willem de Rooij

Freie Bildende Kunst
Foto: Abigail Enzaldo, © Haegue Yang and kurimanzutto, 2017

Haegue Yang

Freie Bildende Kunst, Prorektorin

Gastprofessor*innen

Tania Bruguera

Freie Bildende Kunst
Foto: Albrecht Fuchs

Cyprien Gaillard

Freie Bildende Kunst
Foto: Mikael Olsson

Ulrika Karlsson

Advanced Architectural Design
Foto: Frank Röth

Niklas Maak

Freie Bildende Kunst und Architektur
Foto: privat

Peter Trummer

Architecture and Urban Design

Honorarprofessor*innen

Foto: Rheinisches Bildarchiv, Köln

Kasper König

Kulturelle Bildung
Foto: Hans Joachim von Büdingen

Christa Näher

Freie Bildende Kunst
Foto: Anders Clausen

Wolfgang Tillmans

Freie Bildende Kunst

Weitere Lehrende

Tania Bruguera

Freie Bildende Kunst

Die Künstlerin Tania Bruguera lebt und arbeitet in Havanna, Kuba. Seit mehr als zwanzig Jahren entwickelt sie zeitbasierte Arbeiten und Situationen, die sich mit Themen rund um institutionelle Macht, Grenzen und Migration auseinandersetzen. Bruguera nutzt hierbei unterschiedliche Medien, darunter Performance, Film, Skulptur und Bildungsarbeit. Sie bezeichnet ihren Ansatz als Arte Útil (Nützliche Kunst), um ihr Interesse an Kunst und Aktivismus zu unterstreichen. Im Jahr 2015 gründete sie zusammen mit einer Gruppe von Aktivist*innen das Instituto de Artivismo Hannah Arendt (INSTAR). INSTAR wird Teil des lumbung Netzwerks der kommenden documenta fifteen im Jahr 2022 sein. Brugueras Arbeiten befinden sich in den ständigen Sammlungen des Museum of Modern Art (MoMA), New York; des Bronx Museum of the Arts, New York und des Museo Nacional de Bellas Artes de La Habana. Sie hat an zahlreichen internationalen Ausstellungen teilgenommen, darunter documenta 11, Kassel (2002); Performa, New York (2015); Biennale von Venedig (2001, 2005 und 2009); Gwangju Biennale, Südkorea (2000 und 2008), Istanbul Biennale (2003); die São Paulo Biennale (1996) und die Havanna Biennale (1994) und hatte Ausstellungen in bedeutenden Museen und Kunstinstitutionen in Europa und den USA, darunter u.a. MoMA PS1, New York (2018); Van Abbemuseum, Eindhoven (2013); Tate Modern, London (2012); Centre Pompidou, Paris (2010); The Museum of Modern Art, New York (2018); MoMA/PS1 (2003 und 2008); Kunsthalle Wien (2006); Museum MMK für Moderne Kunst, Frankfurt am Main (2003); KW, Berlin (2001) und Whitechapel Art Gallery, London (1994). Im Jahr 2021 erhielt Bruguera gemeinsam mit INSTAR den Arnold-Bode-Preis.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Impressum