Professorinnen
und Professoren

Foto: Julian Martitz

Johan Bettum

Architektur
Foto: Åsa Lundén, Moderna Museet

Daniel Birnbaum

Philosophie und Kunstvermittlung
Foto: Heji Shin

Isabelle Graw

Kunsttheorie
Foto: Florian Zeyfang

Judith Hopf

Freie Bildende Kunst, Prorektorin
Foto: Sebastian Bolesch / HKW

Hassan Khan

Freie Bildende Kunst
Foto: Büro Schramm für Gestaltung

Philippe Pirotte

Kunstgeschichte und Kulturelle Bildung, Rektor
Foto: Killa Schuetze

Tobias Rehberger

Bildhauerei
Foto: Jonas Leihener

Willem de Rooij

Freie Bildende Kunst
Foto: Abigail Enzaldo, © Haegue Yang and kurimanzutto, 2017

Haegue Yang

Freie Bildende Kunst
Foto: Louis Haugh

Gerard Byrne

Film

Honorarprofessoren

Foto: Rheinisches Bildarchiv, Köln

Kasper König

Kulturelle Bildung
Foto: Anders Clausen

Wolfgang Tillmans

Freie Bildende Kunst

Gastprofessorinnen
und Gastprofessoren

Foto: American Academy Berlin

Beatriz Colomina

Architekturgeschichte
Foto: David Fischer

Nikolas Gambaroff

Malerei
Foto: Mikael Olsson

Ulrika Karlsson

Architektur
Foto: Nicole Strasser

Tom McCarthy

Freie Bildende Kunst

Jenny Nachtigall

Kunsttheorie
Foto: privat

Peter Trummer

Architecture and Urban Design
Foto: Rob Kulisek

Mark Wigley

Architekturtheorie

Weitere Lehrende

Foto: Rob KulisekFoto: Rob Kulisek

Mark Wigley

Architekturtheorie

Mark Wigley (*1956 in Palmerston North/NZ) ist ein renommierter Architekturtheoretiker. Er ist Professor für Architektur an der Graduate School of Architecture, Planning and Preservation der Columbia University in New York und deren vorheriger Dekan. Sein Architekturstudium absolvierte Wigley an der University of Auckland in Neuseeland, wo er 1987 den Doktortitel erlangte. 1989 war er Resident Fellow am Chicago Institute for Architecture and Urbanism. Er erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter den Triennial Award for Architectural Criticism im Jahr 1990 und den Graham Foundation Grant 1997. 1988 präsentierte Mark Wigley zusammen mit Philip Johnson die Ausstellung und Veröffentlichung „Deconstructivist Architecture“ im New Yorker Museum of Modern Art. Dies kann als der erste seiner vielen einflussreichen internationalen Beiträge angesehen werden, zu denen unter anderem eine Reihe von Büchern gehören, zum Beispiel „Constant’s New Babylon: The Hyper-Architecture of Desire“ (010 Publishers, 1998), „White Walls, Designer Dresses: The Fashioning of Modern Architecture“ (MIT Press, 1995) und „Architecture of Deconstruction: Derrida's Haunt“ (MIT Press, 1993). Sein aktuelles Buch trägt den Titel „Buckminster Fuller Inc.: Architecture in the Age of Radio“ und demnächst veröffentlicht er „Cutting Matta-Clark: The Anarchitecture Project“, die beide von Lars Müller Publishers herausgegeben werden. Wigley ist häufiger Dozent und Gastreferent bei unterschiedlichsten Veranstaltungen und an Instituten in aller Welt. Seit einigen Jahren ist Mark Wigley Gastprofessor an der Städelschule, wo er Architekturtheorie unterrichtet.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Impressum